Zwischen Wunsch und Wirklichkeit
fehlt nur der Weg

trenner-4
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Inspirierende Vorträge für zukunftsorientierte Unternehmen:

Bekannt aus:

Authentisch und persönlich

trenner

Ihr wollt einen Vortrag, der alle Hirnwindungen mal so richtig durchpustet? Ihr wollt einen Vortrag, der euren Führungskräften oder Mitarbeiter*innen Perspektiven aufzeigt, selbst wenn mal Chaos herrscht? Ihr wollt einen Vortrag, der im Gedächtnis bleibt? Mit nordischem Humor und schwäbischem Temperament mache ich aus eurer Veranstaltung ein originelles Ereignis wie kein zweites.

Veranstaltungsformen

  • Führungskräftetagungen
  • Mitarbeiter*innenveranstaltungen
  • Kongresse
  • Jahrestagungen
  • Vertriebsmeetings
  • Firmenfeiern
  • Kick-Off-Events

Durch die persönlichen Einblicke, meinen Umgang mit Krisen und meine Erfahrung als selbstständige Mutter bekommt ihr meine Inhalte nicht nur unterhaltsam vermittelt, sondern auch individuell auf das Vortragssetting angepasst. All meine Vorträge sind mit visuellem Material gestaltet, damit ihr auch etwas zu schauen habt. Und je nach Bedarf unterhalte ich euch 30 – 90 Minuten.

Themen

  • Scheitern
  • Erfolg & Entwicklung
  • Problemlösung
  • Krisenbewältigung

Von der angehenden Oscar Preisträgerin
zur selbstbestimmten AndersMacherin

trenner

Ich bin Mutter eines kleinen Sohnes, Unternehmerin, Speakerin und Autorin.

Mit zwölf Jahren hatte ich den Traum Schauspielerin zu werden. 2027 wollte ich meinen ersten Oscar bekommen. Also kaufte ich mir ein Buch, um herauszufinden, wie ich Schauspielerin werden konnte. Ich meldete mich an der VHS für Schauspielkurse an, bewarb mich handschriftlich bei Agenturen und nahm an meinen ersten Castings teil. Im Alter von 16 war ich dann u.a. mit Sky DuMont Teil der ZDF-Show „Die harte Schule der 50er“.

Doch schon bald musste ich feststellen, dass man als junge Frau mit einer Größe von 1,86 m kaum Chancen hat, überhaupt für Rollen gecastet zu werden. Statt aufzugeben, änderte ich meinen Plan, um trotzdem an mein Ziel zu kommen. Das Model-Business sollte mir die Tür nach Hollywood öffnen. Mit eisernem Willen brachte ich meinen Körper in die geforderte Form, nahm in neun Monaten rund 20 kg ab und erreichte 2010 bei Germany’s Next Topmodel den 19. Platz.

Doch wieder stieß ich an meine körperlichen Grenzen. Denn weder Körper noch Psyche ließen zu, dass ich noch mehr abnahm. Statt mich weiter kaputt zu machen, suchte ich nach einer Lösung für mein Problem und entdeckte die Welt der Plus Size Models. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Verträge bei den besten Modelagenturen Europas, Jobs in England, Frankreich und Italien und die Zusammenarbeit mit namhaften Labels versprachen eine erfolgreiche Zukunft.

Aber das Schicksal hatte einen anderen Plan für mich. Denn zwei Semester an einer Schauspielschule haben mir gezeigt, dass ich auf der Bühne lieber ich selbst bin, als in fremde Rollen zu schlüpfen. Meine Jahre als Model haben mir gezeigt, dass ich nicht nur lieber ich selbst bin, sondern noch viel weniger Lust darauf habe, andere darüber entscheiden zu lassen, was ich wert bin. Nur hübsch auszusehen und nett zu lächeln, war mir dann doch nicht genug.

Ich wollte etwas aus meinen Fähigkeiten machen. Ich wollte eine Arbeit, die mich erfüllte und mit der ich etwas verändern konnte. Ich wollte mein eigener Chef sein.

Foto: Bianca Roth

Ich habe mein Rhetorik-Studium, meine Trainerlizenzen und meine überwundene Essstörung dazu genutzt, mich weiterzuentwickeln und den Weg zu finden, den nur ich gehen konnte.

Also habe ich 2015 im SWR Nachtcafé bekannt gegeben, dass ich meine Karriere als international erfolgreiches Plus Size Model beendet hatte.

Mittlerweile habe ich es auf über 300 Vorträge vor über 30.000 Personen gebracht und war in den größten Talkshows Deutschlands zu Gast. Ich bin durch all die Höhen und Tiefen gegangen, die eine Selbstständigkeit mit sich bringt. Ich habe mich umorientiert, neu aufgestellt und ganze Kehrtwenden gemacht, wenn es notwendig war.

Wo mich Krisen früher an den Rand des Wahnsinns getrieben haben, bin ich heutzutage dankbar dafür. Denn Krisen erinnern daran, dass es an der Zeit ist, zu überdenken, wie man sein Leben, seine Arbeit, sein Unternehmen gestaltet.

Für mich sind Authentizität, Gelassenheit und eine Prise Improvisationstalent nicht nur das Rezept für einen erfolgreichen Vortrag, sondern auch für ein erfolgreiches Leben und ein erfolgreiches Unternehmen.

Kera an Schulen

trenner

Mein Vortrag für Bildungseinrichtungen:

Selbstzweifel waren gestern: Warum ein gutes Selbstwertgefühl der beste Schutz gegen Süchte ist

Inhalte: – Essstörungen – Mediensucht – Körperwahrnehmung – Selbstbewusstsein